Bordercollies

of Goblin`s Fountain

Die ersten Wochen



Endlich ist der große Augenblick da: Nachdem man den Welpen einige Male bei dem Züchter besucht hat, darf man ihn in der Regel im Alter von 8 Wochen mit nach Hause nehmen. Sowohl für den neuen Besitzer als auch und natürlich insbesondere für den kleinen Welpen steht ein gravierender Wechsel bevor: Der Mensch muss sich ganz auf den neuen Hausbewohner einstellen und der Welpe muss, erstmals ohne die Geborgenheit seines Rudels, lernen, sich in eine neue Umgebung, in ein neues Rudel zu integrieren. Es sind viele Dinge vorzubereiten, wenn man einen Welpen ins Haus holt: Zunächst muss natürlich die “Grundausstattung” wie Näpfe, Leine, Körbchen usw. vorhanden sein. Des weiteren sollte man die Wohnung “welpensicher” machen, das heisst Kabel sollten unerreichbar für den Welpen verlegt sein, Treppen müssen geschützt sein, so dass der Welpe nicht fallen kann, Gegenstände, an denen sich der Kleine verletzen könnte, müssen entfernt werden. Und selbstverständlich muss ein geeigneter Schlafplatz präpariert werden, möglichst in den ersten Nächten in der Nähe des Herrchens, so dass sich der kleine einigermassen geborgen fühlt. Geben Sie dem Welpen viel Zeit, alles im Haus zu erkunden, so dass er mit seiner neuen Heimat vertraut wird. Ein Welpe muss alle 2 Stunden die Gelegenheit bekommen, sich zu lösen. Dies sollte er stets am gleichen Platz, etwa im Garten, tun, da er beim nächsten Geschäft seinem Geruchssinn folgt und wieder dort hinmacht, wo es bereits nach seinem Geschäft riecht. Border Collies werden sehr schnell stubenrein, teilweise sind sie es bereits, wenn sie vom Züchter kommen. Generell sollte der Welpe in jedem Fall nach einer Mahlzeit Gelegenheit bekommen, sich zu lösen. In der ersten Nacht wird der Welpe wegen der vielen neuen Eindrücke sehr müde sein und rasch einschlafen. Sollte er wimmern und darum betteln, ins Bett zu dürfen, lassen Sie sich nicht erweichen!!! Das wird ihm, wenn er gross ist, nur schwer wieder abzugewöhnen sein! Aber wie gesagt, die meisten Welpen sind müde und schlafen schnell ein. In den ersten Tagen wird sich der Welpe sehr schnell aklimatisieren, Border Collies lernen rasch und integrieren sich in der Regel problemlos in das neue Rudel. Wichtig seitens des Besitzers ist es, von Anfang an darauf zu achten, dass der Welpe sich so verhält, wie es gewünscht wird. Fehlverhalten ist sofort abzustellen, denn Border Collies prägen sich Verhaltensweisen rasch ein, dies gilt für erwünschte wie auch für unerwünschte Dinge. Wenn er die unerwünschten Dinge sofort verboten bekommt, weiss er, woran er ist und die Erziehung wird wesentlich erleichtert. Ein nicht zu unterschätzendes Problem ist beim Border Collie die Leinenführigkeit. Man sollte den Welpen schon frühzeitig daran gewöhnen, an der Leine zu laufen und ein Halsband zu tragen. Lassen Sie Ihren Welpen aber viele gute Erfahrungen mit der Leine und dem Halsband machen! Ziehen Sie sie ihm beispielsweise zum Essen an, lernt er, etwas Positives damit zu verknüpfen. Achten sie auch von Anfang an darauf, ihrem Welpen einen möglichst geregelten Tagesablauf zu bieten, also gleiche Essenszeiten, gleicher Essensort und vieles mehr. Ihr Welpe wird sich dann schnell einleben und sie als zuverlässigen “Menschenhund” akzeptieren.