Bordercollies

of Goblin`s Fountain

Der richtige Hund für Sie?


Der Border Collie scheint zunehmend ein Modehund zu werden. Dies liegt wohl nicht zuletzt daran,dass seine ungeheure Intelligenz und seine enorme Lernfähigkeit und Lernbegierigkeit durch Medien einem großen Publikum präsentiert werden, was zur Folge hat, dass es immer mehr Interessenten an der Rasse gibt. Dies ist nicht ganz unproblematisch. Häufig wird nur der intelligente Hund präsentiert, ohne jedoch auf die ihm eigenen Verhaltensweisen und die daraus resultierenden hohen Anforderungen, die er an den potentiellen Besitzer stellt, näher zu beleuchten.

Die Anschaffung eines Border Collie muss sehr genau und äußerst sorgfältig überlegt werden. Als reiner Familienhund eignet sich diese Rasse nicht. Das muss jedem klar sein. Wer einen ruhigen, ausgeglichenen Begleiter sucht, der jeden Tag seinen Spaziergang braucht, kinderlieb ist  und ein tolles Wesen hat, der sollte sich nach einer anderen Rasse umsehen. Natürlich ist auch ein Border Collie kinderlieb, ausgeglichen und er hat garantiert ein tolles Wesen, selbstverständlich geht er auch SEHR gerne spazieren, aber das allein reicht eben nicht.

Ein Border Collie benötigt eine Sache mehr als irgend ein anderer Hund auf der Welt: Er braucht eine ARBEIT. Eine Aufgabe, an der er sein Können unter Beweis stellen kann, die ihn fordert und zu einem glücklichen Lebewesen macht. Er will arbeiten, viel beschäftigt sein, sonst wird aus dem intelligenten, wundervollen Border Collie schnell ein unterforderter, nach Arbeit suchender Hund, der unausgeglichen ist und anfängt Beschäftigungen nach zu gehen, die man als Mensch als “unerwünschtes Verhalten” wahrnimmt.


Viele Border Collies weisen Verhaltensstörungen auf, weil sie nicht ausreichend beschäftigt werden. Sie beginnen dann damit, sich selbst eine Arbeit zu suchen und das kann ganz übel aussehen. So gibt es viele Berichte über Border Collies, die komplette Wohungseinrichtungen demoliert haben oder etwa solche, die versucht haben, fahrende Autos “zu hüten”, also sie zusammenzutreiben.

Ein vernünftig gehaltener Border Collie würde das selbstverständlich nicht tun. Deshalb ist es SEHR wichtig, sich von Anfang an zu überlegen, ob man dem schlauen Kerl eine angemessene Lebensweise bieten kann. Aber WER HÄLT DENN NUN EINEN BORDER COLLIE? Eine wichtige Voraussetzung ist, dass man sportlich interessiert ist. Das bedeutet nicht, dass man unbedingt eine Sportskanone sein muss. Aber ein Border Colie benötigt sehr viel Bewegung, die man ihm mit ausgedehnten Spaziergängen, Joggingtouren oder auch Radfahren verschaffen kann.

Des weiteren sollte man einkalkulieren, sich mindestens 3-4 Stunden täglich mit dem Hund zu beschäftigen, das bedeutet, mit ihm zu spielen, ihm Aufgaben zu stellen oder eben, und das ist das wichtigste, mit ihm ernsthaft zu arbeiten. Als erste Beschäftigung sei natürlich die dem Border Collie quasi in die Wiege gelegte zu nennen: Die Arbeit an Schafen, sprich, die Hütearbeit. Man kann seinem schwarz-weißen Gefährten wohl keine aufregendere und artgerechtere Arbeit anbieten als diese.

Es ist natürlich nicht ganz leicht, dies zu realisieren, denn nicht jeder besitzt Schafe oder hat jemanden in der Nähe, der seine Schafe zur Arbeit zur Verfügung stellen will. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und die Arbeitsgemeinschaft Border Collie Deutschland bietet zahlreiche Ausbildungsseminare sowie Übungsmöglichkeiten an.


Weiterhin betreiben viele Border Collie Besitzer den Agilitysport mit ihrem Liebling. Auch dies ist eine anspruchsvolle Aufgabe für den Hund, wenngleich die Hütearbeit durch keine andere Beschäftigung zu ersetzen ist. Zunehmend populärer wird auch hier in Deutschland das aus England kommende “Obedience”. Auch hier wird der Hund sehr anspruchsvoll trainiert und das Team Mensch / Hund wächst zu einer homogenen Einheit zusammen. Wichtig ist nur, dass, egal für welche Beschäftigung man sich entscheidet, der Hund regelmäßig gefordert wird.

Ideal ist natürlich, dem Hund verschiedene Arbeitsaufträge zu geben, dann wird ihm niemals langweilig und er lernt stets etwas Neues. Wenn man es jedoch in einem bestimmten Bereich zur Meisterschaft bringen möchte, sollte man sich auf einen Bereich spezialisieren. Wer einem Border Collie eine solche Arbeit bieten kann, ihn mehrere Stunden am Tag fordert und dies über 15 Jahre, der ist geeignet, sich einen Border Collie anzuschaffen. Wer aber “nur” einen Familienhund zum Gassigehen oder als Spielgefährte für die Kinder braucht, der sollte sich lieber nach einer anderen Rasse umsehen. Er wird an dem arbeitsverrückten Energiebündel keine Freude haben und sicher nicht den Hund bekommen, den er gesucht hat.